Herbaria Espresso MAKEDA gemahlen – bio

CHF 8.50

Bio & Fair, Beutel 250g

Nicht vorrätig

Artikelnummer: 05000573 Kategorie: Schlagwörter: ,

Beschreibung

Ostafrika ist die Wiege des Kaffees. Für diese Kaffeekomposition wurden Arabica-Wildkaffee-Bohnen aus bio-zertifzierter Wildsammlung aus den Bergregenwäldnern Äthiopiens, sowie Robusta-Bohnen aus Mischkultur in den Höhenlagen Ugandas ausgewählt. Die reifen Rohbohnen werden von Anbaukooperativen von Hand geerntet und drei bis vier Wochen sonnengetrocknet. Der sogenannte “natural coffee” ist aromatischer und zudem deutlich ressourcenschonender als die mit grossem Wasserbedarf als “washed coffee” aufbereitete Rohbohnen.

MAKEDA („die Schöne“) umspielt wie eine unsichtbare Künstlerin alle Sinne mit einer harmonischen Melodie von Kakao- und Eichenholz-Noten. Ein einzigartiges Zusammenspiel von typischem Espresso-Duft und einem angenehmen und gleichzeitig intensiv aromatischen Mundgefühl. Die bis zu 6000 verschiedenen Sorten der wild wachsenden Arabica Waldkaffee-Bohnen werden von Mitgliedern der Kooperativen in den Bergwäldern Äthiopiens in einer Höhe von ca. 1500-2000 Höhenmetern gesammelt, sonnengetrocknet und von Hand verlesen. Die einmalige Vielfalt der wild wachsenden Varietäten sorgt für die besondere Komplexität. Ergänzt durch die vollmundigen Robusta-Bohnen der ca. 20 Erzeugerkooperativen aus den Bergregionen Ugandas entsteht in traditioneller, handwerklicher Langzeit-Trommelröstung ein Naturland Fair zertifizierter Bio-Espresso mit sehr ausgeprägtem Körper und deutlichen Röstaromen. Ideal für die Italienische “Mokka”, Filterkaffee, Frenchpress, im Siebträger oder im Kaffee-Vollautomaten. Perfekt für Espresso oder Cappuccino.

Die Verpackung ist aluminiumfrei und vollständig recyclebar.

Zusätzliche Informationen

Herkunft

Die Arabica-Bohnen stammen aus bio-zertifizierter Wildsammlung aus den Bergregenwäldern Äthiopiens. Von ca. 15.000 Bauern der Kooperativen werden die Bohnen in einer Höhe von ca. 1.500-2.000 Höhenmetern gesammelt. Die Robusta-Bohnen stammen aus den Bergregionen Ugandas, wo sie in nachhaltiger Mischkultur zwischen Avocados, Bananen, Ananas und Cassava (Maniok) kontrolliert biologisch angebaut werden. In einer Höhenlage von 1.450-1.700 Metern werden die Bohnen von 20 Erzeugerkooperativen gesammelt und über die bauerneigene Dachgenossenschaft ACPCU exportiert.